Der Rantzauhöhenweg im Winter

Nutzen Sie das Winterwetter…


…für einen ausgedehnten Spaziergang in unserem schönen Langenberger Forst

6 ausgeschilderte sowie 2 permanente Wanderwege, Reitwege und Fahrradrouten – all das bietet unser Langenberger Forst, das größte Waldgebiet im Landesteil Schleswig. Nur 4 % der Fläche Nordfrieslands sind Wald, umso mehr ist dieses Kleinod zu schätzen.

1987 wurden die Wanderwege erstmals ausgeschildert, verschiedene Stürme und der Zahn der Zeit haben der Beschilderung den Garaus gemacht – Grund genug für die drei Anrainer-Gemeinden Enge-Sande, Leck und Stadum gemeinsam mit der Försterei Langenberg die Beschilderung jetzt zu erneuern. Im Dezember schlugen dazu die Bürgermeister der drei Gemeinden symbolisch den ersten Pfahl am sog. „Drei-Länder-Eck“ ein, dem Punkt, an dem die drei Gemeindegrenzen sich berühren.

v.l. BGM Thomsen (Enge-Sande), BGM Klingebiel (Stadum), Carolin Meinhardt und Jörn Frank (Försterei Langenberg) und BGM Deidert (Leck) Förster Jörn Frank mit der Wanderkarte Alle Bürgermeister ... ... legten auch selbst ... ... Hand mit an... Der Rantzauhöhenweg im Winter
<
>
v.l. BGM Thomsen (Enge-Sande), BGM Klingebiel (Stadum), Carolin Meinhardt und Jörn Frank (Försterei Langenberg) und BGM Deidert (Leck)

250 Schilder werden nun bis zum Saisonbeginn an insgesamt 100 neuen Pfählen angebracht. „Die einfachen Symbole haben sich etabliert, sie wurden zT nur durch etwas moderne Grafiken ersetzt.“ erläutert Förster Jörn Frank. Das Eichenholz für die Pfähle stammt übrigens komplett aus dem Langenberg, alleine Sturm Christian sorgte für 105.000 Festmeter Holz. Aktuell stehen im Langenberger Forst die Naturschutzpflege und Förderung der Erholung auf dem Programm.

Die immer noch gültige Wanderkarte gibt es kostenlos in der Tourist Information (Hauptstraße 31) sowie an vielen Punkten im Wald.

#zumGlückgibtsLeck und seinen wunderbaren Langenberger Forst